Aktuelles

Vorbeugen ist besser als heilen

28.05.06

Was kann man gegen Zecken und Co tun???

Tierhalter sollten ihre Hunde vom Frühjahr bis Ende Herbst vor Zecken- und Mückenstichen schützen. Das alleinige Absammeln der Parasiten vom Fell genügt nicht. Viel zu groß ist es einzelne infizierte Zecken und deren Larven und Nymphen zu übersehen. In dieser Zeit können gefährliche Erreger auf den Hund übertragen werden. Bei Zecken dauert die Übertragung ca. 12 bis 24 Stunden, da der Erreger erst über den Speichel freigesetzt werden muß. Die Mücke überträgt sofort den gefährlichen Erreger. Ob Zecke oder Mücke ein Stich genügt. Deshalb ist es von besonderer Beachtung Arzneimittel aufzutragen, die nicht nur über eine abtötende Wirkung verfügen, sondern auch eine abschreckende Wirkung ausweisen, den sogenannten Repellentefekt. Damit können Stiche verhindert werden.
Diese Arzneimittel gibt es als Spot-on oder als Halsbänder. Diese Präparate sollten jeweils vom Frühjahr bis Ende Herbst angewendet werden, da in dieser Zeit die Parasiten am aktivsten sind. Die zugelassenen Wirkstoffe sind fettlöslich und werden nicht vom Wasser aus der Haut des Hundes ausgewaschen. Die Wirkung hält in der Regel bis zu vier Wochen an.
Denken Sie daran, daß Ihr Hund auch eine Zecke mit ins Haus einschleppen kann.
zurück >>