Operation


Auch in der Veterinärmedizin sind heutzutage die unterschiedlichsten und schwierigsten Operationen durchführbar.
Wir alle wissen, dass jede Operation schmerzhaft ist - für Mensch und Tier. Aus diesem Grund werden selbstverständlich alle Operationen in Vollnarkose durchgeführt und eine Schmerzbehandlung mit einer 24-Stunden Wirkung wird während und nach der Operation gewährleistet.

Zu den häufigsten Operationen zählen:
  • Zahnbehandlungen
  • Kastrationen
  • Weichteiloperationen
  • Wundversorgungen
  • Tumoroperationen
  • Orthopädische Operationen
  • Augenoperationen
Was ist zu beachten?

Vor der Operation:

  • Achtstündiger Nahrungsentzug und keine großen Mengen Wasser kurz davor.
  • Die Möglichkeit sich ausreichend zu lösen sollte gegeben werden, aber bitte keine großen anstrengenden Spaziergänge am Tag der Operation.

Nach der Operation:
Versorgen Sie ihr Tier nach der Operation außer bei Magen-Darm Operationen mit kleinen Portionen Wasser (evtl. Zunge und Lefzen mit einem Schwamm anfeuchten).
Bieten Sie ihrem Tier erst ca. 6 Stunden nach der Operation eine kleine Portion Futter an. Es kann passieren, dass der Hund als Nebenwirkung der Narkose nochmals erbricht. Bitte dann erst am nächsten Tag Futter anbieten.
Am Besten erholt sich ihr Liebling an einem warmen und ruhigen Platz, da Tiere während der Narkose ihre Körpertemperatur nicht aufrechterhalten können und dadurch auskühlen.
Bitte tragen Sie Ihren Hund nicht herum, und lassen Sie ihn, wenn möglich nicht auf die Couch oder auf den Sessel, damit er nicht runterfällt.

Denken Sie daran ihren Hund zwei Tage nicht von der Leine zulassen, da die Narkose erst nach 48 Stunden vollständig abgebaut ist. Ausgelassenes Laufen, Springen und Spielen sollte vermieden werden, bis alles gut verheilt ist.
Die Fäden werden 10 Tage nach der Operation gezogen.

Bei detaillierten Fragen zu den Operationen (OP-Technik, voraussichtliche Genesungsdauer, Kosten) stehen wir Ihnen gerne persönlich oder telefonisch zur Verfügung!